Bildergalerie des SAC Stockhorn

     
 
  • Alben aus dem Jahr 2018 / Clariden 19. + 20. 05.2018 (!)

    78 Fotos

    Tourenleiter: Martin Bachmann
    Teilnehmer: Lerch Ueli, Wiedmer Chantal, Roth Thomas, Vögeli Peter, Küng Hans, Wyss Christian, Pio Orietta, Leutenegger Dominic, Adrian Zeller

    Die verbreiteten Wolkenfelder am Himmel verfärben sich rot-orange und schon blinzelt der erste Sonnenstrahl hervor, als unsere Gruppe unter der Führung von Martin die Hänge oberhalb vom Klausenpass Richtung Tierälpligrat hochsteigt. Um 03.00 Uhr sind wir im Raum Thun los- und via Brünigpass, Altdorf hergefahren, haben die Tour um 05.30 Uhr begonnen und gewinnen nun auf tragendem Hartschnee rasch an Höhe. Beim früher recht schwierigen, heute wegen Gletscherschwund nicht mehr so steilen Iswändli erreichen wir die 3000-er Höhenzone, da wird der Blick frei zum Vorgipfel des Clariden, wo sich wie zuvor schon in der Aufstiegsspur beim Skidepot ganze Heerscharen von Skitourenfahrer/Innen tummeln. Wir steigen dort in gutem Trittschnee zum Vorgipfel hoch und in die Lücke vor dem Hauptgipfel wieder vorsichtig ab. Steigeisen montieren, mit schweren Rucksäcken und mit aufgebundenen Skis den mit Stahlketten etwas entschärften Blockgrat hinaufklettern, das lässt den Puls rasen. 10.15 Uhr erreichen wir das Gipfelkreuz auf dem Clariden. Kumuluswolken steigen hoch, die Sicht wird diffus, also beginnen wir rasch die Abfahrt über den Osthang auf den Claridengletscher hinunter. In einer seidenfeinen Schicht aus Graupel und Pulverschnee kurven wir vergnügt, aber vorsichtig zur Claridenhütte auf 2451m hinunter. Diese ist lieblich eingerichtet und der Aufenthalt im gut ausgestatteten Winterraum ist sehr angenehm. Apéro im Sonnenschein vor der Hütte, wunderbares Nachtessen von Martin zubereitet und von uns Teilnehmern hochgetragen, während dem es beim Einnachten draussen stark schneit, dann legt man sich zeitig schlafen.
    Tagwache 03.30 Uhr, Sterne am Himmel, also Morgenessen und losmarschieren um 05.00 Uhr in der Morgendämmerung. Es liegt 10cm Neuschnee auf nasser Unterlagen, das bewirkt bei den meisten unangenehme Stollenbildung, trotzdem kommen wir zügig voran. Zügig ist dann auch der Wind, welcher uns zum Claridenpass hin empfängt. Unser Tagesziel das Gross Schärhorn liegt in dichtem Nebel, also entscheiden wir uns für die sichere Variante des Ausstiegs über das Chammlijoch. Dort wird die Sicht besser und gegen Norden hin ist sogar Sonne erkennbar. Wir kommen nun quasi als Dessert in den Genuss einer Pulverschneeabfahrt, unterhalb 2400m dann auf tragendem Hartschnee zurück zu unserem Ausgangspunkt am Klausenpass. Obschon wir das Gross Schärhorn heute nicht besteigen konnten, so hatten wir doch insgesamt grosses Wetterglück und konnten zwei kameradschaftlich tolle Mai-Wintertage zusammen verbringen.

    Sa, 19.05. Clariden-Claridenhütte, 11.5km, 5,5 Std, 1340Hm
    So, 20.05. Claridenhütte – Chammlijoch - Klausenpass, 12,5km, 5Std, 710Hm

    Danke Martin für die tiptope Organisation und Führung der Tour!

    Adrian Zeller